2014.10_BerlinAm Tag der deutschen Einheit machten sich rund 60 Sängerinnen und Sänger auf den Weg nach Berlin. Um 7 Uhr startete der vollbesetzte Bistro-Bus bepackt in Richtung Osten. Alle Sängerinnen und Sänger waren frohen Mutes und die Stimmung war gut, nicht zuletzt weil Christine, die Bistrodame, immer zur Stelle war, um die durstigen und hungrigen Sängerinnen und Sänger zu versorgen. Auch das Wetter hätte nicht besser sein können.

Bei strahlendem Sonnenschein in Berlin angekommen, ging es nach einem kurzen Zwischenstopp im Hotel direkt weiter zur Spree. Bei einer gemütlichen Spreerundfahrt, genossen die Sängerinnen und Sänger das herrliche Wetter bei einem kühlen Glas Bier oder Wein. Anschließend ging es weiter zur Kartoffelkiste, wo das gemeinsame Abendessen stattfand.

Am nächsten Morgen stand eine dreistündige Stadtrundfahrt auf dem Programm. Hier gab es einiges zu sehen, wie das Bundeskanzleramt, das Brandenburger Tor oder die Siegessäule. Am Checkpoint Charlie wurde ein kurzer Zwischenstopp eingelegt um ein paar Bilder zu machen und um über die Geschichte des ehemaligen Grenzübergangs etwas zu lernen. Der Rest des Tages war dann zur freien Verfügung und die Sängerinnen und Sänger verschwanden in alle Himmelsrichtungen, um sich auf eigene Faust ein Bild von dem schönen Berlin zu machen oder das ein oder andere Getränk in der Sonne zu genießen. Der ein oder andere tauchte unfreiwillig im Gewühl der Menschenmassen ab, tauchte aber spätestens zum Abendessen mit knurrendem Magen im Hotel wieder auf.

Am Sonntagmorgen waren alle schon sehr früh auf den Beinen, denn die Besichtigung des Reichstages stand auf dem Programm. Nach einem sehr interessanten Vortrag im Plenarsaal des Bundestages ging es hoch in die Kuppel und auf die Aussichtsplattform. Es war ein herrlicher Tag, so dass man eine tolle Aussicht über Berlin genießen konnte.

Danach ging es wieder Richtung Heimat. Allen hat es sehr gut gefallen, was nicht zuletzt an dem strahlenden Sonnenschein lag, den alle die vergangenen Tage genießen durften. Auch auf der Heimfahrt wurden wieder alle sehr gut von dem „Sippelche“ versorgt, so dass die Fahrt, trotz einiger Staus, sehr kurzweilig war.

 

Ausflug nach Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.