Jubiläumsabend_2015_0121Mit einem Jubiläumsabend startete der Gesangverein 1845 Meerholz e.V. den Auftakt der Feierlichkeiten zum 170-jährigen Vereinsbestehen. Die Veranstaltungen verteilen sich auf das ganze Jahr.

Rund 200 aktive und fördernde Sängerfreunde erlebten in angenehmer Atmosphäre einen gelungenen Abend mit einem unterhaltsamen Programm. Festlich gedeckt, bunt geschmückt und für jeden Gast ein Gläschen Sekt sowie selbstgebackene Notenschlüssel auf dem Platz, so präsentierte sich die Meerholzer Sport- und Kulturhalle.

Nach dem Sektempfang schallte es plötzlich „Atemlos – durch die Hall, blitzeblank….“ Durch die Halle. Auf einmal wurde es mucksmäuschenstill und jeder fragte sich, was ist denn jetzt los. Dann wurde es klar die Putzfrauen der Meerholzer Halle schlenderten mit ihren Richtung Bühne. Christine Heeg und Karola Böhm läuteten humorvoll und kurzweilige den Abend ein, stellten die Veranstaltungen des Gesangvereins im Jubiläumsjahr vor und machten sich dann schnell zum „Aufhübschen“ aus dem Staub, damit sie ja die Begrüßung vom Vorsitzenden Eckhard Paul nicht verpassen.

Eckhard Paul begrüßte die zahlreichen Ehrengäste, wie Bürgermeister Thorsten Stolz, Ortsvorsteher Herbert Böhmer oder den Sängerkreisvorsitzenden Klaus Ritter und eröffnete anschließend direkt das Buffet. So konnten sich alle erst einmal stärken, bevor es mit dem abwechslungsreichen, umfangreichen Programm weiterging.

Zunächst sang Heinz-Peter Herwig auf unterhaltsame Weise die Parodie „Ich hab so Angst vor meiner Frau“, begleitet wurde er am Klavier von Esther Frankenberger. Anschließend schlüpften Dieter Wagner und Renate Laube in die Rolle von „Dinner for One“. Als Buttler James und Miss Sofie brachten sie das Publikum zum Lachen, da blieb kein Auge trocken. Der Gemischte Chor gab nach dem Nachtisch die Lieder „Eye of the tiger“ aus dem Film Rocky und „Aquarius / let the sunshine“ aus dem gleichnamigen Musical zum Besten.

Nun folgte die Ehrung verdienter Vereinsmitglieder. Geehrt wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft Carsten Hofmann, Thomas Löffler, Tobias Hoffmann, Alfons Klinger, Sigmund Magiera. Für 40 Jahre wurden geehrt: Elsa Rapp, Herbert Heeg, Lothar Böttge, und Peter Herwig. Eine Ehrung für 50 Jahre bekam Klaus-Peter Hoffmann, für 60 Jahre, Rudolf Winkler, Fred Maldfeld und Heinz-Günther Schröder. Und für sagenhafte 65 Jahre wurde Anton Pawlitschko vom Sängerkreisvorsitzenden Klaus Ritter geehrt.

Doch wer jetzt dachte, die Ehrungen seien rum, der dachte falsch. Christine Heeg übernahm das Mikrofon und schob den Vorsitzenden Eckhard Paul zur Seite. Mit den Worten „Lieber Eckhard, all die Jahre ehrst du hier oben die Mitglieder, heute bist du einmal dran. Und ich freue mich, dass ich dies heute übernehmen darf“. Eckhard Paul wurde für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft geehrt. Natürlich übernahm diese Aufgabe sehr gerne der Vorsitzende des Sängerkreises Klaus Ritter. Man dankte Eckhard Paul für all seine Arbeit, die er seit Jahren als Vorsitzender für den Verein übernimmt, für seine Unterstützung in den Jahren zuvor. Man kann es gar nicht alles erwähnen. Einfach nur „Tausend Dank“ und ein riesengroßes Glas Nutella.

Für die langjährige aktive Mitgliedschaft im Verein wurden Dieter Groß, Klaus-Peter Hoffmann und Rudi Kunz zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Im Anschluss unterhielt der der Männerchor die Zuhörer mit den Liedern „Sally Gardens“, „Das Wandern ist des Müllers Lust“ und „Entschuldigung“, bevor die Fortgereiste alias Monika Kreis auf witzige Art den Unterschied zwischen Oberkalbach und Meerholz darbot. Vor sieben Jahre ist sie aus dem Meerholzer Unnerland nach Oberkalbach gezogen, da gibt es doch einiges zu berichten. „Früher wurd ich von Panzern geweckt, heut ist es der Schneepflug“, um nur einen Unterschied zu nennen.

Die eigens für den Jubiläumsabend gegründete Männer-Oktett „Tinnitus“, unter Leitung von Esther Frankenberger begeisterte das Publikum mit ihrer Parodien von „Mein kleiner grüner Kaktus“ und „Ich brech die Herzen der stolzesten Frauen.

Den tollen Abschluss des Abends lieferte die Showtanzgruppe „Skydancers“ der Sportvereinigung Hainstadt. Mit heißen Rhythmen und wunderbaren LED-Kostümen brachten die 14 Tänzerinnen die Halle zum Beben. Nach einer weiteren Zugabe ging eine schöne Veranstaltung zu Ende.

Eckhard Paul bedankte sich bei allen Beteiligten und Helfern für die Unterstützung und Organisation des Abends und entschuldigte sich für die kalte Halle. Wie sich herausstellte war die Zeitschaltuhr verstellt und die Nachabsenkung begann schon um 19:00 Uhr. Das Problem wird von dem Vermieter gelöst und soll bei zukünftigen Veranstaltungen nicht mehr auftreten.

Trotzdem waren sich am Ende des Abends alle einig, es war eine rundum gelungene Veranstaltung und eine würdige Eröffnung zum 170jährigen Jubiläum des Gesangvereins 1845 Meerholz e.V.

Heiße Rhythmen und gute Stimmung trotz kalter Halle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.