Lässig-hessischer König bringt die Menge zum Lachen

Kindermusical „Der König hat Geburtstag“ in Gelnhausen uraufgeführt – Fünf Chöre der Region beteiligt – Rolf Zuckowski als Schirmherr zu Gast

Musical JCEs war das Ende monatelanger Proben: Die Uraufführung von Jens Papes Kindermusical

,,Der König hat Geburtstag“ lockte am Wochenende sowohl kleine als auch große Besucher in die Gelnhäuser Stadthalle. Unter der Schirmherrschaft von Kinderstar Rolf Zuckowski und unter der Leitung des Chordirektors Alexander Franz präsentierte das aus fünf Chören und etwa l00 Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bestehende Team die Früchte seiner Arbeit.

Nachdem Rolf Zuckowski einleitend ein paar seiner Songs gespielt hatte, begann die Erzählung der Geschichte des Königs von Majonäsien. dessen Besonderheit sich vor allem durch seinen Hang zum Übermaß auszeichnet: Seinen unersättlichen Hunger vermögen selbst mehrere üppige Mahlzeiten am Tag nicht Herr zu werden. Diese Lebensweise sorgt dazu für das eher mürrische Gemüt des Königs, das auch seinen Untertanen. Bestehend aus Rittern, Handwerkern, Bauern. Adligen und Köchen nicht verborgen bleibt. Jens Pape, Autor des Stückes, verkörperte in der Geschichte den großen Narren, der gemeinsam mit dem kleinen Narren, gespielt von Johanna Köller, nach einem Weg sucht, den König an seinem Geburtstag von einem gesünderen Lebensstil zu überzeugen und ihn gemeinsam mit dem Rest des Volkes durch gesangliche und tänzerische Darbietungen aufzuheitern. Die Hauptrolle des Königs spielte Julian Fuhr, der das Publikum nicht selten durch die lässig-hessische Art in seinem Auftreten zum Lachen brachte. Auch Zuckowski war begeistert von der Vorstellung des Jungen und lobte ihn im Anschluss an das Stück mir den Worten: „Sollte Deutschland irgendwann wieder einen König haben, dann muss er Hesse sein!“

Das Stück überzeugte durch eine tolle Instrumentalisierung, eingängige Melodien und schön anzuhörende Gesangseinlagen, wie die des Kochs, gespielt von Peter Thimm. und der einzelnen Chöre: Die „Volkschorkids“ Rüdigheim, die „Powerkids’· aus Altenmittlau, das Klangorchester und das Jugendorchester aus Erlensee sowie der Jugendchor aus Meerholz waren mit von der Partie. Das Bühnenbild zeigte den Hof umgeben von einer Burgmauer und auch die Kostümierung der Schauspieler war liebevoll und authentisch gestaltet. Zudem beinhaltet die Geschichte viele wertvolle Botschaften für die jungen Zuschauer: Im Zentrum steht dabei wohl eine gesunde Lebensweise, die mit der eigenen Zufriedenheit oft eng verbunden ist. Chordirektor Alexander Franz zeigte sich enorm zufrieden mit der Vorstellung: seinem Dank für die Unterstützung aus den Gemeinden und für die Zusammenarbeit mit den vielen fantastischen Musikern und Musikerinnen könne er kaum ausdrücken, betonte er.

Quelle: GT vom 05. Juni 2012

Musical

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.